Die Geschichte der Atlas

Seit 100 Jahren im unermüdlichen Einsatz. Die ehemalige Hamburger Hafenbarkasse „Atlas“ wurde 1921 auf der Werft von Ernst Menzer als „Minna“ in Hamburg-Bergedorf gebaut. Abgeliefert wurde die „Minna“ an die Hamburger Firma J.A.H. Meyer, die das Schiff bis 1936 zum Transport von Hafenarbeitern zwischen den einzelnen Terminals, in der Speicherstadt und anderen Lagerstätten im Hamburger Hafen. In der Ära der Stückgutfahrt, die bis in die 70er Jahre anhielt, wurden an den einzelnen Schuppen oftmals Hunderte von Hafenarbeitern benötigt, die bestimmte Ladungen überwiegend mit Muskelkraft löschen mussten und die dann in den großen Schuppen an den Terminals gelagert wurden.

1936 wurde die Atlas an die Firma Rischer & van der Heide in Hamburg verkauft, die das Schiff aber nur 18 Tage im Besitz hatten. Der Grund für den schnellen Weiterkauf ist unbekannt. Während dieser knapp dreiwöchigen Phase benannte man das Schiff sogar um und aus der „Minna“ wurde die „Bernhard“.

Im Februar 1936 kaufte schließlich die Barkassenfirma Max Jens das Fahrzeug. Die Firma Jens betrieb mehrere Barkassen im Hamburger Hafen. Es erfolgte eine Umbenennung in „Steinhöft“. Unter diesem traditionsreichen Namen sollte das Schiff nun bis 1975 fahren. 1939 verstarb der Reeder Max Jens und die „Steinhöft“ wurde ohne Namensänderung an die Witwe Wilhelmine Jens übetragen. Einsatzgebiet blieb bis 1975 der gesamte Hamburger Hafen.

Ab 1975 wechselte die „Atlas“ dann erstmalig das Fahrtgebiet. Die Firma Quandt kaufte das Schiff, renovierte es und setzte es als Fahrgastschiff im Bereich des Lübecker Stadthafens und der Trave bis Travemünde ein. In Lübeck bewährte sich die nun umbenannte „Karin Quandt“ und wurde 1999 durch ein anderes Schiff ersetzt.

Nun kaufte Kapitän Wolf Mehl das Schiff und überführte es über See nach Schleswig. Auch er hatte bereits ein anderes Schiff, für das die „Atlas“ die Nachfolge für die „Stadtrundfahrt auf dem Wasser“ antrat.

2020 hat sich Kapitän Mehl zur Ruhe gesetzt und das Schiff an die neu gegründete Atlas Schifffahrtsgesellschaft verkauft.